I choose not the choose life



...And the reasons? There are no reasons. Who needs reasons when you've got heroin?

 

Eine grausame Wochenhälfte mit um halb zehn aufstehn, Brötchen holen, schlechte Filme, Computerspiele und New Wave am Morgen in Motorradlederjacken, maroon roten, dreckigen Chucks und viel zu engen Jeans in denen man schnell wie ein Junkie aussieht, ich zu mindest, aber ich schlaf ja eh kaum, deswegen seh ich grad immer so aus. Bis Nachmittigs rum gammeln mit Mutter labbern, Beatles hören und Ewan McGregor oder Mark Wahlberg Filme schauen und dann einen unerträglichen Abend mit meinem Vater über mich ergehen lassen um dann gegen vierundzwanzig Uhr South Park zu schauen und darnach auf ZDFTheater zu schauen was da mal wieder läuft, um sich am Ende dafür zu entscheiden um ein Uhr Nachts Milchreis zu essen und sich noch eine DVD reinzuziehen in der Hoffnung das ich am Morgen wieder nachhause kann und dieses grausame Heimweh aufhört und ich vergesse das ich an den meist gehassten Ort der Welt zu gehen und einen auf fröhlich zu machen und dann alleine in seinem Zimmer zuhocken zu heulen, sich zu beruhigen und dann wieder warten bis man den Fernseher für sich hat.

Gibt es für solche Situationen Patentlösungen? Wenn ja: Welche? Und: Her damit. Ich hasse es jedenfalls da zu sein wo ich meine Woche und mein Wochenende verbrigen sollte. Und ich kanns keinem sagen, weil ich für sowas nicht geschaffen bin, will ja keinem Weh tun. Also morgen dann wieder um halb zehn auf stehen und Brötchen holen.

 

Und sonst so?

Joa, hatte halt Klassenfahrt nach Berlin, war ganz nett. Also ich machs noch mal ohne Klasse und ohne dieses schreckliche Aufgezwungene Programm, ich hab etwa drei Viertel von dem waas ich sehen wollte nicht gesehen. Aber als erstes wäre ja eh Paris dran, laut meiner Mutter. Pere Lachaise sich anschauen (Oscar Wildes Grab schauen ♥, ich verehere diesen Schriftsteller fast so sehr wie Baudelaire und Shakespear) und so.... was man dann macht. Also eher das Crazy Horse als das Moulin Rouge oder wie war das?

Berlin an sich hat mir gefallen. Besonders die Treppen, die hab ich am meisten gesehen. Aber ich würde bei meinem nächsten Trip dahin eh in irgendwelchen Theatern abhängen. Ich finde mich selber gruselig.

Es gibt eh noch so viele Orte die ich mal gesehen haben wollte. Edinburg, London (mal so richtig, nich im durch laufen), New York, Toronto, Dublin und so weiter und so fort....

So ich kümmer mich mal wieder um Horst, der müsste mal wieder gestimmt und poliert werden, und schaue zum zweiten mal heute Big Fish.

 

Und weils so schön ist, ein Toter der tolle Zitate gemacht hat und dessen Bücher regelmäßig auf meinem Nachttisch lägen, wenn ich einen Nachttisch hätte, so liegen sie nur auf dem Bassverstärker:

The books that the world calls immoral are books that show the world its own shame
8.10.08 21:40
 


Werbung


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Laura (29.11.08 17:44)
Der Anfang ist Traurig...
Und das von Berlin hört sich nicht wirklich begeisternd an.
Aber es ist immer wieder schön zum Lesen :D
Erfreut mich immer wieder
DANKE!

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen

Gratis bloggen bei
myblog.de